Sehr erfolgreiche Schottlandreise

Am 2.10. machte sich das Uniorchester Bonn – Camerata musicale auf den Weg nach Schottland, um u.a. ein Konzert anlässlich des Rektoratsbesuches zum Ausbau der strategischen Partnerschaft der University of St Andrews und der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität zu geben und den Delegationsbesuch abzurunden. Mit über 70 Musizierenden wurde intensiv geprobt und Schottland erkundet. Aberdeen, Edinburgh, Perth und St Andrew’s wurden besucht und selbstverständlich gab es auch eine Führung durch eine Whiskey-Destillerie und eine Wanderung in den Highlands.

Als Solistin war die großartige Liv Migdal die ganze Zeit dabei und konnte auch unsere neuen schottischen Freunde mit ihrer unglaublich herausragenden Virtuosität begeistern.

 

Neue Musizierende herzlich willkommen!

Am 10.10. beginnt die Probenphase im Wintersemester 2019/20. Wir laden alle Interessierten herzlich ein, die Schnupperprobe um 19 Uhr in der Aula zu besuchen. Eine Anmeldung ist empfehlenswert, da es mehr Interessenten als freie Stellen gibt. Am Freitag, 11.10. werden die Vorspiele im Hörsaalzentrum stattfinden. Ein Vorspiel wird dann stattfinden, wenn es mehrere Bewerber auf eine Stelle gibt.

Wir freuen uns auf einen tollen Semesterstart mit vielen neuen Leuten. MACH MIT!

Das Programm im Wintersemester

Für den Abschluss des Jubiläumsjahres legen wir ein sehr spannendes Programm im Wintersemester auf:

Tannhäuser Ouvertüre
Richard Wagner
Konzert für Violoncello Nr. 1
Dmitri Schostakowitsch
Solist: Sam Lucas
Sinfonie Nr. 2 in e-Moll
Sergei Rachmaninoff

Im Wintersemester 2019/20 werden wir die großartige Tannhäuser Ouvertüre von Richard Wagner mit der ebenso in Dresden komponierten 2. Sinfonie von Sergei Rachmaninoff kombinieren. Zwei gewaltige romantische Meisterwerke, die mit 1. Cellokonzert von Dmitri Schostakowitsch passend kontrapunktiert werden. Solist wird Sam Lucas sein, mit dem das Orchester bereits 2017 “perfekt harmoniert” hat und der “wie auf Händen getragen” (Generalanzeiger-Bonn) begleitet wurde.

Das Programm für Schottland

Liv Migdal und das Uniorchester Bonn – Camerata musicale im Januar 2018

Am 1. Oktober diesen Jahres werden wir, das Uniorchester Bonn – Camerata musicale uns auf den Weg nach Schottland machen. Im Gepäck haben wir dann die “Ouvertüre Coriolan” von Ludwig van Beethoven das “Violinkonzert in e-Moll” von Felix Mendelssohn-Bartholdy und die “2. Sinfonie in D-Dur”  von Johannes Brahms haben. Wir freuen uns sehr, dass die wunderbare Liv Migdal (Violine) mit uns in Schottland konzertieren wird. Zwei Konzerte, eines davon in der “Younger Hall” in der University St Andrew’s gilt es dann erfolgreich zu bestreiten. Nebenher werden wir die Gegend erkunden, ausreichend gemeinsame Probenzeit verbringen und das kommende Wintersemester entspannt beginnen können. 
Große Vorfreude macht sich breit…

Jubiläumskonzerte ein voller Erfolg

Am 7.7.2019 feierte das Uniorchester Bonn – Camerata musicale sein 50-jähriges Bestehen. Das Festkonzert, taggenau 50 Jahre nach dem ersten Konzert des damals neu gegründeten Kammerorchesters wurde mit einem festlichen Empfang für alle anwesenden Ehemaligen, Aktiven und Ehrengästen des Orchesters in Fest- und Senatsaal der Uni Bonn begangen.
Besonders freute man sich über die Anwesenheit der Gründungsdirigenten Gisela Mettig und Dr. Uwe Schmelter, der Ehefrau des langjährigen Dirigenten Prof. Cadenbach, Marianne Cadenbach und dem ehemaligen, langjährigsten Dirigenten des Orchesters Michael Küßner, der während des Konzertes eine Festrede hielt. Die Zugabe des Abends dirigierte Gründungsdirigent Dr. Uwe Schmelter.
Der Rektor der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Prof. Dr. Dr. h.c. Michael Hoch und der Kanzler Holger Gottschalk besuchten das Konzert, gratulierten gerne und stießen auf den Geburtstag und die nächsten 50 Jahre an.

Das Wiederholungskonzert am 8.7. rundete den Beginn der Veranstaltungen zum Jubiläum ab.

Probenwochenende auf der Freusburg

Vom 17. bis 19. Mai reisten wir auf die Freusburg im Westerwald um hochkonzentriert und effektiv das wunderbare Programm weiter einzustudieren. Bei zahlreichen Registerproben, Tuttieinheinten und ausgiebigen Feiern lernten wir uns auf allen Ebenen besser kennen. Nun kann die finale Vorbereitung für die Jubiläumskonzerte losgehen.

Jugendliche dirigieren

Als eine von 18 Stationen der “Wissenschaftsrallye rund um den Hofgarten” fungierte unser Orchester am 11. Mai. Die Jugendlichen zwischen 13 und 17 Jahren erforschten, welche musikalischen Parameter das Orchester mit dem Dirigenten Martin Kirchharz in einer Probe beeinflussen kann und lernten so einiges über die Besetzung und Funktionsweise eines großen Sinfonieorchesters, die Aufgaben eines Dirigenten und die Struktur einer Sinfonie. Zum krönenden Abschluss durften die Teilnehmenden ihre hinzugewonnenen Erkenntnisse praktisch anwenden und das Finale der Wilhelm Tell Ouvertüre dirigieren. Vor genau 50 Jahren entstand unser Orchester übrigens aus einem Dirigierkurs.

Ein großes Kompliment allen die sich getraut haben, als Dirgentinnen und Dirigenten vor ein großes Orchester zu treten. Alle haben das sehr gut und erfolgreich geschafft! Herzlichen Glückwunsch!

Wir bedanken und bei allen Teilnehmenden und beim Team um Frau Juan-Banner und Frau Dr. Grugel, das die Wissenschaftsrallye so liebevoll und vorrauschauend geplant hat!

(Fotos: Volker Lannert/Uni Bonn)

GfsM Bonn

Seit 1982 unterstützt die Gesellschaft zur Förderung des studentischen Musizieren Bonn (GfsM) die aktive musikalische Arbeit aller Ensembles des Forums Musik und Tanz der Universität Bonn (ehemals Collegium musicum). Auch das Uniorchester Bonn – Camerata musicale wurde und wird in erheblichem Maße finanziell unterstützt. Die GfsM stellt zudem Instrumente zur Verfügung, so dass wir beispielsweise Positionen, wie Kontrafagott, Englischhorn oder Bassklarinette stets mit Studierenden unseres Orchesters besetzen können.
Diese, für das studentische Musizieren an der Uni Bonn so enorm wichtige Arbeit braucht IHRE Unterstützung.
Wenn Sie uns, aber auch alle anderen studentischen Ensembles der Uni Bonn nachhaltig fördern möchten, empfehlen wir Ihnen die Mitgliedschaft in der GfsM. Alle Informationen finden Sie hier.