Ruhen des Probenbetriebs

Unser Probenbetrieb wird für den gesamten November ausgesetzt. Wir hoffen, dass die Infektionszahlen durch die Maßnahmen der Bundesregierung und dem hoffentlich umsichtigen Verhalten aller Bürgerinnen und Bürger beherrschbarer werden und wir im Dezember unter unserem umfassenden Hygienekonzept die Probenarbeit wieder aufnehmen können.

Bleibt alle gesund und froh!

Wintersemester mit besonderem Konzept

Die Planungen für dieses Wintersemester sind nun abgeschlossen. Ein sehr verantwortungsvolles Konzept erlaubt es uns, gemeinsam zu musizieren. Natürlich sind auch wir alle abhängig vom Verlauf der Covid-19 Pandemie in den nächten Monaten und so kann es jederzeit zu einer vorübergehenden Pause im Probenbetrieb kommen. “Wir werden sicher kein Risiko eingehen! Oberste Priorität bei der Konzeption auf der organisatorischen Seite hatte natürlich der Infektionsschutz aller Beteiligten”, erklärt der Dirigent Martin Kirchharz und fügt hinzu: “Auf der menschlichen und musikalischen Ebene stand die Ermöglichung des gemeinsamen Musizierens für unsere Studierenden im Vordergrund und war der Antrieb für die sehr intensiven Bemühungen in den letzten Monaten. Denn das gemeinsame Musizieren ist gerade in schwierigen Zeiten ganz besonders wichtig und hat uns im Sommersemester sehr gefehlt, auch wenn wir gerne unseren Beitrag geleistet haben, das Infektionsgeschehen einzudämmen”.

Wir teilen das Orchester in vier Gruppen auf. Zwei “Sinfoniebesetzungen” werden Werke der Großmeister der Wiener Klassik Haydn, Mozart und Beethoven spielen. Eine “Streicherbesetzung” wird sich zunächst mit Bachs 3. Brandenburgischem Konzert und Griegs “Holberg Suite” beschäftigen und unser stattliches Blechregister wird typische Werke für Blechbläser proben. “Die Größe des Orchesters erlaubt es uns, zu den beiden kammermusikalischen Besetzungen mit Streichern und Blechbläsern, zwei vollständig besetzte Sinfonieorchester so zu besetzen, wie es die ausgewählten Meisterwerke erfordern. Das Bedürfniss nach Kammermusik war seit längerem vorhanden. So können wir auch während der Pandemie sinnvoll und ergiebig musizieren und sogar individuell jeden Einzelnen so fördern, dass das Wintersemester einen nachhaltig positiven Effekt für das gesamte Orchester haben wird.”, freut sich Martin Kirchharz über den “Re-Start”.

So hoffen wir nun darauf, dass das Infektionsgeschehen es uns erlaubt, wie geplant vorzugehen und freuen uns zwar vorsichtig aber intensiv auf die anstehende Probenphase im Wintersemester 2020/21.

Das Programm im Überblick:

Joseph Haydn
Sinfonie Nr. 104 in D-Dur „London“
Wolfgang A. Mozart

Sinfonie Nr. 35 in D-Dur „Haffner“
Sinfonie Nr. 40 in g-Moll
Ludwig v. Beethoven
Sinfonie Nr. 3 in Es-Dur „Eroica“ 
J. S. Bach
Brandenburgisches Konzert Nr. 3
Edvard Grieg
“Holberg Suite”

Kammermusik für 10er-Blech-Ensemble

Einstieg auch in Pandemiezeiten möglich

Im Wintersemester starten wir unsere geliebte Probenarbeit wieder. Ein sehr verantwortungsvolles Konzept erlaubt es uns, sogar symphonische Werke einzustudieren. So können wir freudig mitteilen, dass ein Einstieg für potenziellen Nachwuchs auch zum Wintersemester möglich ist. Wenn ihr also Teil unseres großen Orchesters werden möchtet, meldet Euch einfach hier an: https://www.uniorchester-bonn.de/mitspielen/

In den nächsten Tagen werden wir unseren genauen Plan hier kundtun und freuen uns sehr auf den Restart, voraussichtlich am 29.10. in der Aula.

 

Neue Pulte für die Aula

Die Coronapause wurde im Forum Musik der Uni Bonn genutzt, um die in die Jahre gekommenen Notenpulte vollständig zu erneuern. Wir bedanken uns beim Team des Forums Musik und freuen uns darauf, schon bald die neuen hochwertigen Pulte ausprobieren zu dürfen.

Erinnerung an Dr. Norbert Blüm

Dr. Norbert Blüm als Sprecher von Peter und der Wolf am 10.06.2018

Im Sommersemester 2018 hatten wir die große Ehre, mit Dr. Norbert Blüm als Sprecher Sergej Prokofjews “Peter und der Wolf” gleich zweimal aufführen zu dürfen. Bereits ab der ersten Minute stimmte die Chemie zwischen Herrn Blüm und dem Orchester. Sein Humor und seine starke Persönlichkeit steckten alle an und es wurde deutlich, wie gerne er für die Kinder und seine Alma Mater die Aufgabe des Sprechers übernahm. Er war nahbar und genoss sichtlich die musikalische Arbeit mit den Musikern. Im Anschluss an das Konzert durften wir in der Stammpizzeria des Orchesters noch seine private Seite kennenlernen. 

Unsere herzliche Anteilnahme gilt seiner Familie und insbesondere seiner Ehefrau Marita, die er sogar während des Studiums an unserer Universität kennengelernt hat. 

Um seiner zu gedenken, stellen wir hier gerne den Konzertmitschnitt unseres Konzerts im Juni 2018 ein, so dass sich jeder davon überzeugen kann, dass er “halt gut gewesen ist” (frei nach Dr. Blüm). Wir sind sehr dankbar, dass wir solch einen liebenswürdigen Menschen kennenlernen durften.

“Peter und der Wolf”, Sergei Prokofjew, Aufnahme vom 10.06.2018
Sprecher: Dr. Norbert Blüm, Dirigent: Martin Kichharz, Uniorchester Bonn – Camerata musicale

Sommersemester 2020

Das Sommersemester 2020 wird auf Grund der COVID-19-Pandemie ohne Präsenzveranstaltungen beginnen. Das beudetet für uns, dass wir den Probenbetrieb vorerst nicht aufnehmen können werden.

Die geplanten Kinderkonzerte am 13. und 21. Juni werden leider ausfallen. Auch die Vorlesung im Rahmen der diesjährigen KinderUni wird nicht stattfinden.

Allen Bewerberinnen und Bewerbern auf die freien Positionen im Orchester versprechen wir, sobald wie möglich vorspielen zu können. Informationen gehen dazu per e-Mail heraus.

Wir hoffen sehr, dass wir bald wieder proben und konzertieren können, wenn es verantwortbar und möglich ist. In der Zwischenzeit empfehlen wir allen unseren YouTube-Kanal.

Bleibt alle gesund!

Zuhause bleiben?!

Aufgrund der derzeitigen Situation bleiben auch wir zuhause und leisten unseren wichtigen Beitrag zur hoffentlich bald gelingenden Eindämmung des COVID-19-Virus.
Der Semesterbeginn wird also leider nicht am 16.4. sein. Alle hoffen, dass wir eine Woche später, am 23.4. loslegen können. Alle bisher geplanten Vorspiele müssen leider verschoben werden. Ausweichtermine kommunizieren wir an dieser Stelle und auf allen gängigen Kanaälen rechtzeitig und garantieren allen Interessentinnen und Interessenten die Möglichkeit vorspielen zu können.
Es bleibt uns zur Zeit nichts anderes übrig, als zuhause zu bleiben und dort viel zu üben. “Corona” ist eigentlich ein Synonym für eine Fermate. Wir üben uns fleißig daran, die “Coronapause” auszuhalten.
Zuhause bleiben?! – Wir halten das aus!

Sinfoniekonzerte erfolgreich

Am 1. und 3. Februar 2020 hat das Uniorchester Bonn – Camerata musicale die Sinfoniekonzerte zum Wintersemester erfolgreich bestritten.
Bei beiden Konzerten war die Aula bis auf den letzten Platz gefüllt. Wir bedanken uns herzlich bei insgesamt rund 1400 begeisterten Zuschauerinnen und Zuschauern und freuen uns bereits jetzt auf die Konzerte im Sommersemester. Ein weiterer Dank geht an unseren hervorragenden Solisten Sam Lucas!

Hier gibt es ein paar Impressionen vom Konzert am Montag.

Probentag mit Düsseldorfer Dirigerklasse

Am 18. Januar haben wir intensiv an unserem Programm geprobt. Mit dabei waren vier Studierende der Dirigierklasse der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf. Mit ihrem Professor Rüdiger Bohn hospitierten sie zunächst und beobachteten unsere Probenarbeit ganz genau, bevor unser Dirigent Martin Kirchharz die Leitung des Durchlaufs der 2. Rachmaninoff-Sinfonie in die Hände der vier Nachwuchsdirigenten gab.